Letztes Update am Mo, 13.05.2019 21:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Minister beraten über Terrorbekämpfung in Afrika



Brüssel (APA/dpa) - Die Außen- und Verteidigungsminister der EU-Staaten wollen am Dienstag bei einem gemeinsamen Treffen in Brüssel über die schwierige Terror- und Schlepperbekämpfung in der afrikanischen Sahelzone beraten. Schwerpunkt soll dabei vor allem die Zusammenarbeit mit den sogenannten G-5-Ländern Burkina Faso, Mali, Mauretanien, Niger und Tschad sein.

Diese hatten zuletzt mit EU-Unterstützung mit dem Aufbau einer rund 5.000 Mann starken gemeinsamen Einsatztruppe begonnen.

Die Streitkräfte sollen für mehr Sicherheit in der Region sorgen und über die Bekämpfung von Schlepperbanden auch die illegale Migration von Afrika nach Europa eindämmen. Zu den Gesprächen werden auch Minister aus den G-5-Staaten erwartet.

Weiteres Thema bei gesonderten Beratungen der EU-Verteidigungsminister werden die Fortschritte beim Aufbau einer europäischen Sicherheits- und Verteidigungsunion sein. Dabei soll es vor allem um eine erste Bilanz zur im vergangenen Jahr gestarteten Militärkooperation (Pesco) gehen. Zudem werden die Beziehungen der EU zur NATO Thema sein.




Kommentieren