Letztes Update am Di, 14.05.2019 10:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tschechische EPH an Ex-Verbund-Beteiligung Sorgenia interessiert



Rom/Wien (APA) - Der tschechische Energieversorger EPH hat gemeinsam mit der lombardischen Energiegesellschaft A2a ein unverbindliches Angebot für die italienische Ex-Verbund-Beteiligung Sorgenia eingereicht. Laut der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ (Dienstagsausgabe) sei EPH an der Übernahme einiger Kraftwerke Sorgenias interessiert.

Die an der Mailänder Börse notierte A2a plane die Übernahme der Kunden und eines Kraftwerks Sorgenias nahe der lombardischen Stadt Lodi. Als Beratungsunternehmen bei dem Verkauf fungiert Lazard.

Sorgenia hat 275.000 Kunden sowie Kraftwerke mit einer Kapazität von 3.000 MW und stand ab 2015 unter der Kontrolle der Banken, bei denen der Konzern Schulden in der Größenordnung von 1,8 Mrd. Euro angehäuft hatte. Die Verschuldung wurde inzwischen auf 633 Mio. Euro gedrückt, wie Sorgenia mitteilte. Bis Ende 2019 will das Unternehmen den Kundenstock auf 350.000 erweitern.

Der österreichische Verbund hatte sich 2013 von seiner 47-prozentigen Beteiligung getrennt und den Anteil auf null abgeschrieben. Der Verbund war damals nicht bereit, noch Kapital in die Italien-Beteiligung zu stecken. Verkaufsversuche waren damals erfolglos gewesen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

~ ISIN AT0000746409 WEB http://www.verbund.com ~ APA112 2019-05-14/10:12




Kommentieren