Letztes Update am Di, 14.05.2019 10:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse Frankfurt im Eröffnungshandel höher



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Nach dem sehr schwachen Wochenbeginn hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag wieder gefangen. In der ersten Handelsstunde gewann der Leitindex DAX an einem von der Berichtssaison geprägten Tag 0,53 Prozent auf 11.939,31 Punkte. Der M-DAX rückte um 1,26 Prozent vor auf 25.353,43 Punkte. Für den Euro-Stoxx-50 ging es um 0,72 Prozent hoch.

Nach der Eskalation im Handelskrieg mit China war US-Präsident Donald Trump zuletzt wieder etwas zurückgerudert. Er hat nach eigenen Angaben noch nicht über eine weitere Verschärfung der Gangart entschieden. Am Rande des Gipfels der großen Industrieländer (G20) Ende Juni im japanischen Osaka wolle er mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping reden, sagte Trump.

Insgesamt müsse aber davon ausgegangen werden, dass der Streit noch längere Zeit für Unsicherheiten an den Märkten sorgen werde, fürchten die Experten der Helaba. Nach den starken Verlusten gestern seien jetzt aber erst einmal Schnäppchenjäger unterwegs, sagte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Neben Quartalszahlen stehen vor allem die Aktien des Agrarchemiekonzerns Bayer nach einer weiteren Niederlage im US-Glyphosat-Prozess mit deutlichen Kursverlusten von zuletzt 2,4 Prozent im Fokus. Im Tief waren sie mit 53,65 Euro auf den tiefsten Stand seit 2012 gerutscht. Die Geschworenen-Jury des zuständigen Gerichts in Kalifornien hatte Bayer zu Schadenersatz von über zwei Milliarden US-Dollar an die beiden Kläger, ein Rentnerehepaar, verurteilt. Dieses macht das Unkrautvernichtungsmittel Roundup der Bayer-Tochter Monsanto mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat für seine Krebserkrankungen verantwortlich.

Im DAX legten mit dem Versicherer Allianz, dem Industriekonzern Thyssenkrupp und dem Pharma- und Chemiekonzern Merck gleich drei Konzerne Quartalszahlen vor.

Nach Kursverlusten im vorbörslichen Handel drehten Thyssenkrupp im Xetra-Geschäft zeitweise deutlich ins Plus, um dann wieder leicht ins Minus zu rutschen. Der Industrie- und Stahlkonzern hatte im zweiten Geschäftsquartal rote Zahlen geschrieben. Am Vortag waren die Anteile um fast neun Prozent gefallen und hatten damit einen Teil der Kurs-Rally vom Freitag im Zuge der Ankündigung des Strategieschwenks abgegeben.

Die Quartalszahlen von Merck seien in die Kategorie „durchwachsen bis schlechter als erwartet“ einzuordnen, sagte ein Händler. Die Anteile büßten 1,4 Prozent ein.

Geringere Schäden durch Stürme und andere Naturkatastrophen bescherten Europas größtem Versicherer Allianz zum Jahresauftakt einen überraschend starken Gewinnschub beschert. Auch die Aktien legten zu, und zwar um 0,6 Prozent.

Automobilaktien erholten sich nach ihrer Vortagesschwäche. Volkswagen gewannen 1,4 Prozent. Die Pläne der Wolfsburger, die Lkw-Sparte Traton noch vor der Sommerpause an die Börse zu bringen, wertete ein Händler positiv. Daimler verbuchten Aufschläge von 1,8 Prozent.

Im M-DAX der mittelgroßen Werte legten die Aktien des Wirkstoffforschers Evotec nach Zahlen um 5,6 Prozent zu. Ähnlich stark nach oben mit 4,3 Prozent ging es für die Anteile des Dünger- und Salzkonzerns K+S - ebenfalls nach Zahlen.

Die Papiere des Windkraftkonzerns Nordex machten im S-DAX ihre anfangs sehr hohen Verluste rasch wett und standen zuletzt 0,5 Prozent höher. Das erste Quartal der Hamburger entspreche bei allen wichtigen Leistungskennziffern den Erwartungen, sagte ein Analyst. Angesichts des bestätigten Ausblicks dürfte sich an den Markterwartungen nichts ändern.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA125 2019-05-14/10:28




Kommentieren