Letztes Update am Mi, 15.05.2019 08:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Energiekonzern RWE legte dank Handelsgeschäfts vor Umbau zu



Essen (APA/Reuters) - Der deutsche Energieriese RWE hat vor dem geplanten Umbau zu einem der größten europäischen Ökostromkonzerne seinen Gewinn deutlich erhöht. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei im ersten Quartal auf 510 Mio. Euro gestiegen, nach zuvor 299 Mio. Euro, teilte RWE am Mittwoch mit.

Damit übertraf der Konzern die Analystenprognose, die im Schnitt bei 302 Mio. Euro lag. Der Zuwachs sei vor allem auf bessere Ergebnisse des schwankenden Handelsgeschäfts zurückzuführen. Auch die Braunkohle- und Kernkraftwerke hätten wegen der gestiegenen Preise etwas mehr verdient, erläuterte RWE. Die Zahlen umfassen die Kerngeschäftsfelder Braunkohle & Kernenergie, Europäische Stromerzeugung und Energiehandel ohne operative Beiträge der Tochter Innogy („RWE Stand alone“).

Finanzchef Markus Krebber bekräftigte die Ergebnis- und Dividendenprognose für 2019. Danach soll etwa das bereinigte Ebitda bei 1,2 bis 1,5 Mrd. Euro liegen und die Dividende auf 80 von zuletzt 70 Cent je Anteilsschein steigen. „Auch die Vorbereitung der Integration des Erneuerbaren Energiegeschäfts kommt gut voran.“ RWE will im Zuge des Megadeals mit E.ON das Ökostromgeschäft des Konkurrenten und das der eigenen Tochter Innogy übernehmen.

Die Ergebnissteigerung hat RWE vor allem dem Handelsgeschäft zu verdanken. Dies steigerte seinen operativen Gewinn auf 255 Mio. Euro, nach einem Fehlbetrag von 24 Mio. Euro vor Jahresfrist. Im Gesamtjahr könne die Sparte am oberen Ende der Prognose von 100 bis 300 Mio. Euro liegen. In der Sparte Europäische Erzeugung schrumpfte der Gewinn unter anderem wegen einer geringeren Stromproduktion von zuvor 159 auf 63 Mio. Euro. Hier erwartet RWE im Gesamtjahr ein Ergebnis am unteren Ende der Spanne von 250 bis 350 Mio. Euro.

Im RWE-Aufsichtsrat sitzt der frühere österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP). Innogy ist in Österreich maßgeblich an der Kärntner Kelag beteiligt.

~ ISIN DE0007037129 WEB http://www.rwe.com ~ APA059 2019-05-15/08:00




Kommentieren