Letztes Update am Mi, 15.05.2019 11:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sieben Monate nach Wahl in Afghanistan: Alle Ergebnisse liegen vor



Kabul (APA/dpa) - Knapp sieben Monate nach der Parlamentswahl in Afghanistan liegen laut der unabhängigen Wahlkommission nun alle Ergebnisse vor. Die Stimmen aus der Provinz Kabul wurden als letztes ausgezählt. Demnach wählten die Menschen bei der Abstimmung im vergangenen Oktober 33 Abgeordnete für diese Region, darunter neun Frauen.

Anders als in vielen westlichen Ländern spielt die Parteizugehörigkeit der Kandidaten eine untergeordnete Rolle, da sie im Parlament ihre eigenen Standpunkte vertreten. Die Verkündung der Wahlergebnisse hatte sich durch mehrere Neuauszählungen und Vorwürfe von Wahlbetrug immer wieder verzögert. Ob und wie sich das Wahlergebnis in dem südasiatischen Land auf den Friedensprozess zwischen Regierung und Taliban auswirken könnte, war noch unklar. Mit der Wahl kamen viele junge und gut gebildete Abgeordnete ins Parlament.

Präsident Ashraf Ghani hatte im Februar sieben Kommissare der Unabhängigen Wahlkommission (IEC) und fünf Kommissare der Unabhängigen Wahlbeschwerdekommission (IECC) entlassen. Der Präsidentenpalast begründete den Schritt zwar mit zuvor beschlossenen Änderungen zum Wahlgesetz. Vor allem die IEC war aber nach dem Debakel bei der Parlamentswahl im Oktober in starke Kritik geraten. Vielerorts fehlten Wahlmaterialien oder das Wahlpersonal tauchte nicht auf. Tausende Wähler mussten stundenlang warten, um abstimmen zu können. Vorwürfe der Wahlfälschung und Korruption wurden laut.

In Afghanistan waren im Oktober 8,8 Millionen Menschen dazu aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Im kommenden September wählt Afghanistan zudem einen neuen Präsidenten. Ghanis Amtszeit im Präsidentenpalast endet am 22. Mai.




Kommentieren