Letztes Update am Mi, 15.05.2019 13:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Russland zeigt sich besorgt wegen wachsender Spannungen USA-Iran



Moskau (APA/AFP) - Russland hat sich angesichts der wachsenden Spannungen zwischen den USA und dem Iran besorgt gezeigt. „Bisher nehmen wir wahr, dass die Spannungen bei diesem Thema weiter eskalieren“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Mittwoch, einen Tag nach einem Treffen zwischen US-Außenminister Mike Pompeo und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Peskow warf Washington vor, Teheran zu „provozieren“.

Pompeo hatte am Dienstag erklärt, die USA strebten „grundsätzlich“ keinen Krieg mit dem Iran an. Peskow betonte jedoch, es habe keinerlei „Zusicherung“ von Pompeo gegeben. Moskau bedauere die Entscheidungen des Iran, aber Teheran habe sie nicht freiwillig getroffen, sondern auf den Druck durch die USA reagiert, sagte Peskow.

Teheran hatte vergangene Woche angekündigt, bestimmte Auflagen aus dem Abkommen zur Begrenzung des iranischen Atomprogramms nicht mehr einzuhalten und drohte binnen 60 Tagen mit weiteren Schritten. Vor einem Jahr bereits hatte US-Präsident Donald Trump einseitig den Austritt aus der Vereinbarung verkündet. Russland sowie China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland sind die übrigen Vertragspartner.

In der vergangenen Woche verschärften sich die Spannungen zwischen den USA und dem Iran. Die USA hatten Teheran vorgeworfen, Angriffe im Nahen Osten zu planen, und hatten Kriegsschiffe und Langstreckenbomber in die Golf-Region verlegt. Am Mittwoch verfügte das US-Außenministerium den Abzug großer Teile des diplomatischen Personals der USA aus dem Irak.




Kommentieren