Letztes Update am Mi, 15.05.2019 15:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nachrichten leicht verständlich (in der Sprachstufe B1)



Streit zwischen USA und Iran wird immer schlimmer

Erbil - Die USA und das Land Iran streiten immer ärger. Die USA sagen, dass der Iran auch amerikanische Bürger im Land Irak bedroht. Daher müssen jetzt viele amerikanische Beamte aus dem Irak in die USA heimreisen.

Zugleich sind die Soldaten der USA im Irak in Alarm-Bereitschaft gesetzt worden. Das heißt, dass die Soldaten besonders wachsam sind. Der Streit zwischen den USA und dem Iran geht um das Atom-Programm des Iran.

Erklärung: Atom-Abkommen mit dem Iran

Vor einigen Jahren hatten viele Länder Angst, dass der Iran vielleicht einmal Atom-Waffen baut. Deshalb beschlossen Länder wie die USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland Wirtschafts-Strafen gegen den Iran. Der Iran durfte zum Beispiel nicht mehr so viel Öl an andere Länder verkaufen wie zuvor.

Dann haben alle lange miteinander geredet und das Atom-Abkommen unterschrieben. Darin steht, dass der Iran kein Material haben darf, mit dem man Atom-Waffen bauen kann. Dafür wurden die Wirtschafts-Strafen gegen den Iran beendet.

Österreicher haben im Jahr 2018 die Öffis viel genutzt

Wien - Die Österreicher sind im Jahr 2018 rund 31 Milliarden Kilometer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren. Das ist ungefähr der Weg, wie 100 Mal von der Erde zur Sonne und zurück. Öffentliche Verkehrsmittel sind zum Beispiel Busse, Straßen-Bahnen und U-Bahnen. Sie werden auch Öffis genannt. Mit dem Auto sind die Österreicher 2018 rund 83 Milliarden Kilometer gefahren.

Mit dem Auto zu fahren ist umweltschädlicher, als die Öffis zu nutzen. Der Verkehrsclub Österreich möchte noch mehr Österreicher dazu bringen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen statt mit Autos zu fahren. Dazu braucht es aber noch mehr öffentliche Verkehrs-Verbindungen.

1. Song Contest Halbfinale in Tel Aviv

Tel Aviv/Wien - Der Eurovision Song Contest findet gerade in Tel Aviv im Land Israel statt. Am Dienstag haben Sänger von 17 Ländern im 1. Halbfinale von dem Musik-Wettbewerb gesungen. 10 Länder haben sich für das Finale am Samstag qualifiziert. Die Länder sind: Australien, Estland, Griechenland, Island, San Marino, Serbien, Slowenien, Tschechien, Weißrussland und Zypern.

Für Österreich tritt die Sängerin Paenda auf. Sie singt ihr Lied „Limits“ beim 2. Halbfinale am Donnerstag. Da wird entschieden, ob Paenda im Finale am Samstag antreten darf.

Erklärung: Eurovision Song Contest

Der Eurovision Song Contest ist ein Musik-Wettbewerb und findet jedes Jahr statt. Bei dem Wettbewerb treten Musiker aus vielen Ländern gegeneinander an. Für jedes Land darf ein Musiker oder eine Musikgruppe singen. Alle Menschen aus den teilnehmenden Ländern dürfen danach abstimmen, welches Lied gewinnen soll.

Bergführer bestieg Mount Everest in Nepal schon zum 23. Mal

Kathmandu - Der höchste Berg der Welt heißt Mount Everest. Jedes Jahr besteigen viele Bergsteiger den 8.848 Meter hohen Berg im Land Nepal. Weil der Aufstieg sehr gefährlich ist, werden die Bergsteiger dabei von sogenannten Sherpas geführt. Einer dieser Sherpas hat jetzt den Rekord für die meisten Aufstiege auf den Mount Everest gebrochen. Der Sherpa heißt Kami Rita Sherpa, er war bereits 23 Mal am höchsten Berg der Welt. So oft war noch kein anderer Mensch auf dem Mount Everest.

Erklärung: Sherpa

Die Sherpa sind ein Volk, das in den Bergen rund um den Mount Everest in Asien lebt. Der Mount Everest ist mit 8.848 Metern der höchste Berg der Welt. Weil sie sich in den Bergen gut auskennen und viel aushalten, arbeiten sie oft als Gepäck-Träger und Berg-Führer auf dem Mount Everest.

+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito. +++




Kommentieren