Letztes Update am Mi, 15.05.2019 15:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ex-Partnerin erstochen - Prozess im Juni in Wiener Neustadt



~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS In APA357 vom 15.05.2019 muss es im Untertitel und ersten Absatz richtig heißen: 24. und 25. Juni (nicht: 25. und 27. Juni) --------------------------------------------------------------------- ~ Wiener Neustadt (APA) - Nach einer Bluttat im Jänner Bezirk Wiener Neustadt-Land steht der Prozesstermin fest. Die Geschworenenverhandlung findet am 24. und 25. Juni statt, bestätigte Verteidiger Wolfgang Blaschitz am Mittwoch einen „Heute“-Bericht. Ein 42-Jähriger, der seine Ex-Partnerin erstochen haben soll, muss sich am Landesgericht Wiener Neustadt wegen Mordes verantworten. Ihm droht lebenslang und eine Einweisung.

Der Mann soll am Abend des 9. Jänner seiner ehemaligen Lebensgefährtin vor ihrem Wohnhaus aufgelauert und sie mit einem Messer attackiert haben. Der 50-Jährigen wurden 15 Stiche zugefügt. Der Beschuldigte soll mit 1,85 Promille mittelstark alkoholisiert gewesen sein. Er hat zugegeben, dem Opfer mehrere Messerstiche zugefügt zu haben, kann sich jedoch seinen Angaben zufolge nicht an die Details erinnern. Laut Gutachten war der 42-Jährige zurechnungsfähig. Die Staatsanwaltschaft hat zudem wegen „massiver Rückfallgefahr“ die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher nach Paragraf 21 Absatz 2 Strafgesetzbuch beantragt. Dies will der Rechtsanwalt der Beschuldigten verhindern.

Der Mann soll laut Anklage durch Stalking-Handlungen nach Beendigung von Beziehungen aufgefallen sein. Wegen beharrlicher Verfolgung zum Nachteil einer anderen Ex-Partnerin und Körperverletzung wurde er jeweils zu einer Geldstrafe verurteilt.




Kommentieren