Letztes Update am Mi, 15.05.2019 15:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen im Frühhandel klar im Minus, Dow Jones gibt 0,62 Prozent ab



New York (APA) - Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn klar im Minus tendiert. Enttäuschend werteten die Anleger an der Wall Street die US-Einzelhandelsdaten und die jüngsten Konjunkturzahlen aus China. Zudem steht unverändert der schwelende Handelskonflikt der zwei weltgrößten Volkswirtschaften und dessen wirtschaftlichen Auswirkungen im Fokus.

Gegen 15.45 Uhr verlor der Dow Jones Industrial Index um 159,33 Einheiten oder 0,62 Prozent auf 25.372,72 Zähler. Am Dienstag war der US-Leitindex noch um 0,8 Prozent gestiegen, nachdem US-Präsident verbal etwas zurückgerudert hatte. Seit Tagen aber lassen bereits die Sorgen um eine Verschärfung des Handelsstreits die Anleger vorsichtig agieren.

Der S&P-500 Index fiel um 12,38 Punkte oder 0,44 Prozent auf 2.822,03 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gab um 20,43 Punkte oder 0,26 Prozent auf 7.714,06 Einheiten ab.

Die US-Einzelhändler haben einen unerwartet schlechten Start ins Frühjahr erwischt. Ihr Umsatz fiel im April um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Ökonomen hatten dagegen mit einem Wachstum von 0,2 Prozent gerechnet. Die Verbraucher gaben beispielsweise für Autos, Elektronik und Baumaterialien weniger Geld aus. Der private Konsum macht gut zwei Drittel der Wirtschaftsleistung der USA aus.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zudem hat die US-Industrie ihre Produktion im April überraschend verringert. Insgesamt ging sie zum Vormonat um 0,5 Prozent zurück. Analysten hatten im Mittel eine Stagnation erwartet. Allerdings fiel die Entwicklung im Vormonat besser aus als zunächst berichtet.

In China verlor die Wirtschaft zum Auftakt des zweiten Quartals und damit bereits vor der Verschärfung des Handelsstreits mit den USA in einigen wichtigen Bereichen an Fahrt. Im April war das Wachstumstempo beim Einzelhandelsumsatz, der Industrieproduktion und den Investitionen in Sachanlagen zurückgegangen - in allen drei Werten wurden zudem die Erwartungen von Analysten enttäuscht.

Im Dow standen Caterpillar mit minus 1,8 Prozent unter Verkaufsdruck. Goldman Sachs gaben um 1,4 Prozent nach. Boeing büßten 1,5 Prozent an Höhe ein. Morgan Stanley verbilligten sich außerhalb des weltbekanntesten Index um 2,2 Prozent.

Unter den weiteren Werten in den USA stemmen sich die Aktien von Alibaba gegen den schwachen Trend. Die Papiere legten 0,4 Prozent zu, nachdem die chinesische Online-Handelsplattform im vierten Geschäftsquartal mit ihrem Umsatz positiv überrascht hatte.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA421 2019-05-15/15:52




Kommentieren