Letztes Update am Mi, 15.05.2019 16:19

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UNIQA - Analysten erwarten im 1. Quartal stabile Bruttoprämien



Wien (APA) - Für die am Donnerstag anstehenden Geschäftszahlen zum 1. Quartal 2019 des heimischen Versicherungskonzerns UNIQA erwarten Analysten zwar stabile Prämieneinnahmen, aber einen deutlichen Rückgang beim Nettogewinn.

Die von der APA befragten Experten der Erste Group und der Raiffeisen Centrobank (RCB) schätzen die Bruttoprämien auf 1,55 Mrd. Euro. Dank dem Sektor Lebensversicherung, würde der Betrag stabil ausfallen, schreibt Thomas Unger, Analyst bei der Erste Group.

Einen deutlichen Rückgang sehen die Analysten beim Nettogewinn. Für das Startquartal 2019 soll dieser auf rund 30 Mio. Euro von 54,4 Mio. im Vorjahr fallen. Das würde einem Minus von 45 Prozent entsprechen. Hier verweist Unger auf den Einmaleffekt beim Verkauf des Anteils an den Casinos Austria im ersten Quartal 2018: Der Versicherungskonzern hatte für den Verkauf seines 11,4-prozentigen Casinos-Austria-Anteils an die tschechische Sazka-Gruppe einen außerordentlichen Ertrag in Höhe von 47,5 Mio. Euro erzielt. Zum Vergleich: Im ersten Quartal 2017 lag der Gewinn ebenfalls bei rund 30 Mio. Euro.

Die Erträge aus Kapitalanlagen sollten sich laut Expertenprognosen heuer im Auftaktquartal um knapp 28 Prozent auf 102,9 Mio. Euro abschwächen. Das Ergebnis vor Steuern (EGT) wird im Durchschnitt um 47 Prozent auf 39 Mio. Euro tiefer gesehen.

UNIQA - Analystenschätzung für das 1. Quartal 2019 (in Mio. Euro):

~ UNIQA Erste Group RCB Mittel Vorjahr Veränderung Bruttoprämien 1.538 1.552,1 1.545,05 1.535,4 1% Erträge aus 105 100,7 102,85 143,4 -28% Kapitalanlagen Ergebnis vor 40,2 37,9 39,05 73,9 -47% Steuern (EGT) Nettogewinn nach 29,9 30 29,95 54,4 -45% Minderheiten ~

~ ISIN AT0000821103 WEB http://www.uniqagroup.com ~ APA433 2019-05-15/16:16




Kommentieren