Letztes Update am Mi, 15.05.2019 18:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen nach Stimmungsdreh mit Zuwächsen



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Mittwoch überwiegend befestigt aus dem Handel gegangen, nachdem sich die Stimmung im Verlauf schwunghafte aufgehellt hatte. Verantwortlich gemacht wurden dafür Medienberichte, dass US-Präsident Donald Trump seine Entscheidung über Strafzölle für europäische Importwagen und Bauteile um bis zu sechs Monate verschieben würde. Eine offizielle Erklärung dazu werde bis Samstag erwartet.

Zuvor hatten der weiterhin schwelende Handelskonflikt der USA mit China und enttäuschende Konjunkturnachrichten aus den zwei weltgrößten Volkswirtschaften belastet. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,64 Prozent auf 3.385,78 Zähler. In London legte der FTSE-100 um 0,76 Prozent auf 7.296,95 Punkte zu.

In einer Branchenbetrachtung gab es mit der Trump-Meldung die stärksten durchschnittlichen Kursgewinne im Automobilbereich zu sehen. Die BMW-Aktie beschleunigte um 3,1 Prozent. Daimler zogen 2,9 Prozent hoch. VW-Titel schlossen hingegen mit plus 0,07 Prozent kaum verändert. Hier bremsten die jüngsten Absatzzahlen des Autobauers. Weil es in China und Europa auch im April nicht rund lief, lieferte die Kernmarke VW weltweit mit 487.400 Autos um 6,2 Prozent weniger Fahrzeuge aus als ein Jahr zuvor.

Die niederländische Bank ABN Amro hat im ersten Quartal einen deutlichen Rückgang des Gewinns hinnehmen müssen. Wie das in der Finanzkrise vom Staat gerettete Institut in Amsterdam mitteilte, brach das Ergebnis um ein Fünftel auf 478 Mio. Euro ein. Die Aktie reagierte im Verlauf mit klaren Kursverluste, konnte den Handelstag aber mit plus 1,1 Prozent beenden.

Bei der Credit Agricole gab es ein sattes Minus von 2,6 Prozent zu sehen. Die französische Bank konnte den um Sondereffekte bereinigten Überschuss im ersten Quartal um ein Prozent auf 796 Millionen Euro steigern. Unter dem Strich ging der Gewinn allerdings um elf Prozent auf 763 Millionen Euro zurück.

Die Papiere von LafargeHolcim bauten ein Plus von 2,7 Prozent. Der Baustoffkonzern profitierte im ersten Quartal insbesondere von einem starken Nachfrageschub in Europa sowie von höheren Preisen.

Die Aktien von Tui legten in London ungeachtet negativer Nachrichten um 1,8 Prozent zu. Das Startverbot für Boeings neue Mittelstreckenjets droht dem weltgrößten Reisekonzern das Sommergeschäft zu verhageln.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.044,06 -3,28 -0,11 3.047,34 Frankfurt DAX 12.099,57 107,95 0,90 11.991,62 London FTSE-100 7.296,95 55,35 0,76 7.241,60 Paris CAC-40 5.374,26 32,91 0,62 5.341,35 Zürich SPI 11.470,12 83,44 0,73 11.386,68 Mailand FTSEMIB 20.863,14 -29,52 -0,14 20.892,66 Madrid IBEX-35 9.177,10 49,50 0,54 9.127,60 Amsterdam AEX 553,08 2,43 0,44 550,65 Brüssel BEL-20 3.493,82 -1,33 -0,04 3.495,15 Stockholm SX Gesamt 1.593,32 2,50 0,16 1.590,82 Europa Euro-Stoxx-5 3.385,78 21,40 0,64 3.364,38

0

Euro-Stoxx 369,15 1,85 0,50 367,30 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA491 2019-05-15/18:11




Kommentieren