Letztes Update am Do, 16.05.2019 10:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen mit Verlusten im Frühhandel



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen haben sich am Donnerstagvormittag mit Verlusten gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.30 Uhr mit minus 0,45 Prozent oder 15,30 Punkte bei 3.370,48 Einheiten. Der DAX in Frankfurt verlor 0,49 Prozent oder 59,41 Zähler auf 12.040,16 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit minus 0,18 Prozent oder 13,41 Einheiten auf 7.283,54 Punkte.

Am Vortag war am Nachmittag Erleichterung auf dem Parkett zu spüren gewesen nachdem bekanntgeworden war, dass US-Präsident Donald Trump seine bis Samstag anstehende Entscheidung über die Einführung von Zöllen auf Autoimporte aus der EU verschieben will. Die Aktien aus dem Automobilsektor hatten daraufhin kräftig zugelegt und den Gesamtmarkt mit angeschoben.

Zuletzt zeigten sich die Autoaktien jedoch mehrheitlich mit Verlusten. So lagen Daimler mit minus 1,80 Prozent im Euro-Stoxx-50 an vorletzter Stelle, Volkswagen verbilligten sich um 1,46 Prozent und BMW-Aktien kosteten um 1,23 Prozent weniger.

Im Frankfurter DAX dürften Thyssenkrupp von Anlegern beobachtet werden, weil sich laut Händlern offenbar der finnische Kone-Konzern für die Aufzugsparte der Essener interessiert. Die Titel des deutschen Stahl-Verarbeiters kosteten am Vormittag um 3,76 Prozent mehr. Die Anteile hatten in den vergangenen Tagen allerdings deutlich nachgegeben und ihre Gewinne im Zuge der Rally des vergangenen Freitag, als der Konzern eine Strategiewende angekündigt hatte, fast vollständig abgegeben.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

An der Mailänder Börse standen heute bereits Zahlen des Versicherers Generali auf dem Programm. Die Generali hat im ersten Quartal 2019 ein kräftiges Gewinnplus verzeichnet. Der Nettogewinn stieg um 28,1 Prozent auf 744 Mio. Euro. Der hohe Gewinn ist auch der Veräußerung von Assets zuzuschreiben. Anleger waren skeptisch: Die Generali-Aktien verloren am Vormittag 0,53 Prozent an Wert.

Auch in Paris gab es heute von Bouygues eine Zahlenvorlage zum ersten Quartal. Ein starkes Telekomgeschäft hat den Mischkonzern erneut angeschoben. Unter dem Strich rutschte Bouygues aber in die roten Zahlen - ausschlaggebend war ein niedrigerer Beitrag aus der Beteiligung am Zugbauer Alstom. Die Anteilsscheine zogen daraufhin um 3,87 Prozent an.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA143 2019-05-16/10:26




Kommentieren