Letztes Update am Do, 16.05.2019 17:35

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Feuer in Mehrparteienhaus in Lienz: Laut Polizei keine Brandstiftung



Lienz (APA) - Der Brand eines Mehrparteienhauses im Zentrum von Lienz in der Nacht auf Mittwoch dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit durch unsachgemäße Entsorgung von Müll, Zigaretten oder eine Kerze ausgelöst worden sein. Sowohl eine technische Ursache, als auch Brandstiftung können ausgeschlossen werden, teilte die Exekutive am Donnerstag mit.

Der Brand war im Bereich der Veranda einer Erdgeschoßwohnung kurz nach 3.00 Uhr ausgebrochen. Sieben Wohnungen waren von dem Brand betroffen, sechs davon sind nun unbewohnbar. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, drei von ihnen mussten jedoch mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Eine 16-Jährige hatte im Schlafzimmer der Erdgeschoßwohnung Brandgeruch wahrgenommen. Als sie ins Wohnzimmer gehen wollte, zerbarsten die südseitigen Fenster und sie konnte die Flammen im Außenbereich sehen. Beim Eintreffen der Feuerwehr Lienz stand die südliche Außenfassade des Wohnhauses bereits in Vollbrand. Alle 15 Bewohner hatten sich in Sicherheit gebracht. Nach rund eineinhalb Stunden konnte schließlich „Brand aus“ gegeben werden.

An der Außenfassade und in den Wohnungen entstand erheblicher Sachschaden, der laut Polizei im oberen sechsstelligen Eurobereich liegen dürfte. Die betroffenen Bewohner wurden in Ersatzquartieren untergebracht.




Kommentieren