Letztes Update am Do, 16.05.2019 22:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die US-Aktienmärkte sind dank guter Wirtschaftsdaten und Unternehmenszahlen auch am Donnerstag auf Erfolgskurs geblieben. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 214,66 Punkte oder 0,84 Prozent auf 25.862,68 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 25,36 Punkte oder 0,89 Prozent auf 2.876,32 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte 75,90 Einheiten oder 0,97 Prozent auf 7.898,05 Zähler zu.

Einen Dämpfer lieferte die Nachricht, dass China Schweinefleisch-Importe verringert. In derselben Woche, in der US-Präsident Donald Trump überraschend Zölle für Importe aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar ankündigte, stornierten chinesische Händler Bestellungen von US-Schweinefleisch im Umfang von 3247 Tonnen.

Positive Konjunkturdaten hatten zuvor Unterstützung geliefert. So hatte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Mai stärker aufgehellt als erwartet. Zudem war die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlicher gefallen als gedacht. Ferner hatte sich der Wohnungsmarkt im April mit einem Anstieg der Baubeginne um 5,7 Prozent robuster als zuletzt gezeigt.

Unter den Einzelwerten stachen die Aktien von Cisco mit einem Kursanstieg von 6,7 Prozent an der Dow-Spitze positiv hervor. Der Netzwerk-Spezialist blickt nach einem unerwartet starken Quartal etwas zuversichtlicher als erwartet auf das laufende Jahresviertel. In Reaktion auf die Kennziffern erhöhten mehrere Analystenhäuser, darunter Morgan Stanley, UBS, Credit Suisse und Macquarie, ihre Kursziele für die Cisco-Papiere.

Die Aktien von Walmart stießen mit einem Plus von 1,4 Prozent ebenfalls auf Kaufinteresse unter den Anlegern. Der Handelskonzern war im ersten Quartal dank guter Geschäfte sowohl im stationären Geschäft als auch im Onlinehandel moderat gewachsen. Zudem lag das bereinigte Ergebnis je Aktie deutlich über den Erwartungen der Analysten.

Gegen den allgemeinen Markttrend sackten hingegen die Papiere von Qualcomm um 4,0 Prozent ab. Als Grund nannten Börsianer Befürchtungen, die nun beschlossenen US-Maßnahmen gegen ausländische Telekomausrüster könnten die Umsätze amerikanischer Komponentenlieferanten wie Qualcomm schmälern. US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch seiner Regierung per Dekret umfassende Möglichkeiten eingeräumt, gegen ausländische Telekom-Unternehmen vorzugehen. Es wird angenommen, dass Trump damit China und das dort angesiedelte Unternehmen Huawei treffen will. Dieses, einer der größten Telekommunikationsausrüster der Welt, wird von den US-Behörden seit langer Zeit verdächtigt, seine unternehmerischen Aktivitäten zur Spionage für China zu nutzen.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA570 2019-05-16/22:11




Kommentieren