Letztes Update am Fr, 17.05.2019 08:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ergo-Tochter nexible wagt sich mit Kfz-Haftpflicht auf Austro-Markt



Wien/Düsseldorf (APA) - Der Online-Versicherer nexible, Tochter der deutschen Ergo-Versicherung, hat sein Geschäft - als ersten Auslandsmarkt - nach Österreich ausgeweitet und bietet hier seit kurzem eine Kfz-Haftpflichtversicherung an. Nach Österreich expandierte man, weil hier die reine Kfz-Haftpflicht „signifikant häufiger“ sei als in Deutschland, so nexible-CEO John-Paul Pieper zur APA.

Wie andere Produkte über das Vergleichsportal durchblicker.at können auch diese Polizzen rein online abgeschlossen werden. Gerade Kraftfahrzeughaftpflicht-Versicherungen würden bereits häufig auf diese Weise abgeschlossen, „die Zeit ist reif für eine digitale Versicherung“. Für mehr und mehr Verbraucher sei online der präferierte Weg, egal ob beim Banking oder beim Shopping. „Wir glauben, dass sich das künftig noch stärker auch für Versicherungen so verhalten wird“, gab Pieper zu verstehen.

Informationen über das Produkt gibt es beim Vergleichsportal und auf der Homepage von nexible. Ein eigenes Büro oder eine Kunden-Hotline betreibt man nicht. Lediglich Drittgeschädigte könnten sich an eine Hotline wenden. In Deutschland, wo nexible 2018 rund 50.000 Versicherte zählte und heuer über 20 Mio. Euro Prämie einnehmen will, hat man 25 Mitarbeiter, in Österreich sind ein Steuer- und ein Schadenexperte bei Ergo tätig. Es gibt in Österreich keine Niederlassung, man ist im Rahmen des freien Dienstleistungsverkehrs tätig.

Um sein Auto nach Erstehen einer nexible-Polizze an- oder umzumelden, muss der Versicherungsnehmer ein Versicherungsbüro seiner Wahl aufsuchen - die Büros der Konkurrenz sind verpflichtet, die weiteren Veranlassungen zu treffen. Schadensfälle können über eine Online-Meldestelle erfolgen bzw. auch über eine webbasierte Applikation, die Abwicklung erfolgt also online. Die Schadenserledigung werde rasch erfolgen, versichert Pieper: „Geschwindigkeit ist für uns da sehr wichtig.“

Wenn der Absatz in Österreich gut funktioniert, wären auch Schritte in weitere Länder denkbar - ausdrücklich sagen will das der nexible-CEO für Deutschland und Österreich aber nicht. Auch lässt er sich nicht in die Karten blicken, was die Planziffern für Österreich betrifft: „Wir wollen Reaktionsweltmeister und kein Ankündigungsweltmeister sein.“ In Deutschland ist dem Unternehmen voriges Jahr immerhin eine Steigerung der Kundenzahl um 150 Prozent auf 50.000 gelungen, dort offeriert man auch Kasko-Varianten. Produkte in anderen Sparten als Auto seien möglich, für die Zukunft schließe man keine Sparte aus, so Pieper.

nexible ist eine 100-prozentige-Tochter der deutschen Ergo Digital Ventures und damit Teil der Munich Re. Die Ergo ist der Erstversicherer des Münchner Rückversicherungsriesen. nexible ist in Deutschland seit Oktober 2017 tätig.

~ WEB http://www.ergo.com/ ~ APA085 2019-05-17/08:30




Kommentieren