Letztes Update am Fr, 17.05.2019 17:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Nach Kursaufschlägen am Vortag haben Anleger an der Wiener Börse am Freitag Gewinne mitgenommen. Der Verzicht von US-Präsident Donald Trump auf eine schnelle Anhebung der Autozölle auf europäische Autoimporte war auch den europäischen Börsen zum Wochenschluss keine Stütze mehr.

Der ATX fiel 13,57 Punkte oder 0,44 Prozent auf 3.058,50 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund neun Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.050,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,00 Prozent, DAX/Frankfurt -0,46 Prozent, FTSE-100/London -0,66 Prozent und CAC-40/Paris -0,08 Prozent.

Freundliche Konjunkturdaten aus den USA stützten zwar zunächst die Eröffnung der Wall Street, hatten aber kaum Auswirkungen in Wien. So hellte sich die Stimmung der US-Konsumenten im Mai unerwartet stark aufgehellt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen stieg auf 102,4 Zähler (nach 97,2 Punkten im April), wie die Universität Michigan am Freitag auf Basis vorläufiger Daten mitteilte.

Während der Unternehmenskalender heute leer blieb, öffnen zu Beginn der kommende Woche CA Immo (plus 0,60 Prozent) und Wiener Flughafen (plus 1,32 Prozent) ihre Bücher. Die Aktien von Andritz dreht im Verlauf mit 0,12 Prozent ins Plus. Der steirische Technologiekonzern sicherte sich einen millionenschweren Auftrag in Brasilien.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Daneben rückten Analystenstimmen in den Fokus. So bestätigte die Raiffeisen Centrobank ihr Kursziel bei 137,00 Euro sowie ihre Kaufempfehlung „Buy“ für die Aktien von Mayr-Melnhof nach Vorlage der Quartalszahlen am vergangenen Mittwoch. Die Zahlen entsprachen der Erwartungen der Bank. Zu Handelsschluss tendierten die Aktien des Kartonherstellers um 0,18 Prozent fester.

Außerdem stiegen zwar die Aktien des Börsenneulings Frequentis um 1,12 Prozent auf 17,98 Euro, schließen ihre erste Woche damit aber knapp unter dem Ausgabepreis von 18,00 Euro. Der Technologie-Konzern war am Dienstag in Wien an die Börse gegangen.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA498 2019-05-17/17:56




Kommentieren