Letztes Update am Fr, 17.05.2019 18:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Kommission begrüßt Trump-Entscheidung zu Autozöllen



Brüssel/New York/Washington (APA/dpa) - Die EU-Kommission hat sich erleichtert über die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump geäußert, die Entscheidung über mögliche Sonderzöllen auf Auto-Einfuhren zu verschieben. Man begrüße, dass die Vereinigten Staaten und die EU trotz einiger Differenzen „loyal und gewissenhaft“ an den Absprachen aus dem vergangenen Sommer festhielten, sagte ein Sprecher am Freitag.

Neue Sonderzölle in die eine und andere Richtung könnten so vermieden werden, meinte der Sprecher.

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström warnte Trump erneut davor, europäische Autoexporte als eine Gefahr für die nationale Sicherheit der USA zu sehen. Diese Vorstellung weise man entschieden zurück, und sie werde auch nicht Teil von Verhandlungen sein können, kommentierte die Schwedin.

Malmström wird nächste Woche zu Handelsgesprächen in Washington erwartet, wo sie mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer reden will. Ziel ist es, die gegenseitigen Zollschranken auf alle Industrieprodukte komplett abzubauen. Diese Zielsetzung geht auf eine Abmachung zwischen Trump und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker aus dem Juli vergangenen Jahres zurück. Trump hatte im vergangenen Jahr ebenfalls mit Bezug auf die nationale Sicherheit bereits Strafzölle auf Stahl-und Aluminium-Importe aus der EU verhängt, worauf die Gemeinschaft mit Vergeltungszöllen auf US-Produkte reagierte




Kommentieren