Letztes Update am Sa, 18.05.2019 09:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Regierungskrise - Salzburger FPÖ auf Tauchstation



Salzburg (APA) - Nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos sind die Salzburger Freiheitlichen offenbar auf Tauchstation gegangen. Weder Landeschefin Marlene Svazek noch andere Personen aus dem Führungsteam der Salzburger Blauen waren erreichbar. Einzig der Nationalratsabgeordnete Volker Reifenberger hob am Telefon ab, erklärte aber umgehend, keine Stellungnahme abzugeben.

Auch in der ÖVP will man zu den aktuellen Entwicklungen derzeit nichts sagen. „Jetzt lassen wir einmal den Bundeskanzler zu Wort kommen“, erklärte Christian Pucher, Presseprecher von Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP).

Anders in der SPÖ: SP-Chef Walter Steidl fordert den augenblicklichen Rücktritt der gesamten Bundesregierung: „Herr Bundeskanzler, Sie tragen die Mitverantwortung für diesen ungeheuerlichen Ibiza-Skandal. Das sind die Geister, die Sie riefen.“ Wer offen zugebe, die Medien manipulieren zu wollen und öffentliche Aufträge im Gegenzug für Spenden in Aussicht stelle, gehöre nicht auf die Regierungs-, sondern auf die Anklagebank, erklärte Steidl.

~ WEB http://www.fpoe.at ~ APA061 2019-05-18/09:45

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren