Letztes Update am Sa, 18.05.2019 15:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Regierungskrise: FPÖ hält an Kickl fest - sonst lieber Koalitionsende



Wien (APA) - Rund um die Regierungskrise dürfte sich ein Poker um Köpfe entwickelt haben. So soll die ÖVP die Weiterführung der Koalition vom Rücktritt des freiheitlichen Innenministers Herbert Kickl abhängig gemacht haben, lauteten am Samstag kolportierte Gerüchte. In höchsten FPÖ-Kreisen schloss man diesen gegenüber der APA aber aus.

Eher beende man die Zusammenarbeit mit dem Regierungspartner, hieß es vonseiten der Freiheitlichen. Aus ÖVP-Kreisen wiederum erklärte man gegenüber der APA, dass es sich dabei lediglich um Gerüchte handle.

~ WEB http://www.fpoe.at ~ APA229 2019-05-18/15:42




Kommentieren