Letztes Update am Sa, 18.05.2019 21:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Das türkis-blaue Ende in Zitaten - „Des is ka Falle“



Wien (APA) - Türkis-Blau ist infolge der Ibiza-Affäre um Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) zu Ende gegangen. Die APA bringt im Folgenden die wichtigsten Zitate des Ibiza-Videos und der darauffolgenden Ereignisse.

„Wennst die Kronen Zeitung hast, bist der bestimmende Faktor. Und wenn du darüber hinaus einen TV-Sender noch lukrierst, bestimmst du alles.“ - Strache träumt von einer Übernahme der „Kronen Zeitung“ durch lettisch-russische Oligarchen.

„Journalisten sind sowieso die größten Huren auf dem Planeten.“ - Strache

„Dann soll sie eine Firma wie die Strabag gründen. Alle staatlichen Aufträge, die jetzt die Strabag kriegt, kriegt sie dann. So und über diese Geschichte reden wir dann, weil den Haselsteiner will ich nicht mehr.“ - Strache stellt öffentliche Aufträge in Aussicht.

„Der Verein ist gemeinnützig, der hat mit der Partei nichts zu tun. Dadurch hast du keine Meldungen an den Rechnungshof.“ - Strache erklärt, wie verdeckte Parteispenden funktionieren könnten.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

„Bist du deppert, die ist scharf.“ - Von seiner Gesprächspartnerin war Strache sichtlich angetan.

„Falle, Falle, eine eingefädelte Falle.“ - Irgendwann bekommt Strache Bedenken.

„Des is ka Falle.“ - Klubobmann Johann Gudenus beruhigt.

„Es war eine b‘soffene G‘schichte.“ - Heute sieht alles anders aus, Strache reflektiert...

„Meine Äußerungen waren nüchtern gesehen katastrophal und ausgesprochen peinlich.“

„Hier wurde in Silberstein-Manier eine Schmutzkübel- und Desinformations-Kampagne gestartet.“ - Strache

„Für diese inhaltlichen Erfolge war ich bereit, viel auszuhalten. (...) Genug ist genug.“ - Kanzler Sebastian Kurz kann nicht mehr.

„Es sind beschämende Bilder und niemand soll sich für Österreich schämen müssen.“ - Bundespräsident Alexander Van der Bellen goutiert die Neuwahlen.

„Es ist ein Rückschlag, unbestritten.“ - Tiefstapeln vom steirischen FPÖ-Obmann Mario Kunasek.

„Eine freiheitliche Partei, die ihre Maske fallen gelassen hat und wir alle waren Zeugen dabei.“ - SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner fasst zusammen.

„Oppositionsbank, Regierungsbank, Anklagebank.“ -Die Grünen reimen.

„Ausgerechnet eine Russin? Wenn das der Führer wüsste.“ - Die Demonstranten am Ballhausplatz feixen.

~ WEB http://www.fpoe.at ~ APA371 2019-05-18/21:31




Kommentieren