Letztes Update am Di, 21.05.2019 11:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Lauda-Tod - Weggefährte Merzario: „Niki ist als Champion gestorben“



Rom (APA) - Arturo Merzario, der 1976 Österreichs dreifachem Weltmeister Niki Lauda nach dessen Feuerunfall auf dem Nürburgring das Leben gerettet hatte, trauert um den Ex-Formel 1-Pilot. „Lauda ist als Champion geboren und als Champion gestorben“, so Merzario in einem Radiointerview am Dienstag.

„Wir waren Freunde und Feinde. Bei den Rennen waren wir Erzfeinde, privat waren wir jedoch sehr befreundet. Ich habe zuletzt circa vor einem Monat mit ihm telefoniert. Er war nach der Lungentransplantation sehr müde“, berichtete Merzario.

Der italienische Pilot hatte Lauda am 1. August 1976 nach dessen Unfall auf der berühmt-berüchtigten Nordschleife aus dem Auto gezogen. Lauda war damals mit lebensgefährlichen Verbrennungen und Lungenverätzungen sowie Kiefer- und Rippenbrüchen ins Krankenhaus gebracht worden. Nur ein Jahr später holte er aber seinen zweiten WM-Titel.

„Die Rettung war problematisch, ich konnte Lauda nicht vom Sicherheitsgurt befreien. Beim dritten Versuch schaffte ich es. Diese zwei Minuten waren entscheiden, um ihn am Leben zu halten“, sagte Merzario. Bis 2006 habe ihm Lauda nie für die Rettung gedankt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren