Letztes Update am Mi, 22.05.2019 00:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Wahl - Duell zwischen Tsipras und Mitsotakis in Griechenland



Athen (APA) - Der EU-Wahlkampf in Griechenland entwickelt sich zunehmend zu einen Duell zwischen dem linkspopulistischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras (SYRIZA) und dem konservativen Oppositionschef Kiriakos Mitsotakis (Nea Dimokratia) und damit zu einer Generalprobe für die griechischen Parlamentswahlen im Herbst. In Umfragen liegt die ND (30,2 Prozent) vor SYRIZA (22,8), der Vorsprung schmilzt aber.

Drittstärkste Partei ist jüngsten Erhebungen des Instituts „MRB“ zufolge die Bewegung der Veränderung (6,5 Prozent), es folgen die rechtsextremische Chryssi Avgi (Goldene Morgenröte/6,2 Prozent) und die kommunistische KKE (6,1 %). 11,3 Prozent der Befragten haben noch nicht entschieden, wen sie wählen wollen. 4,4 Prozent wollen sich der Stimme enthalten.

Ministerpräsident und SYRIZA-Parteichef Alexis Tsipras malt für die Zukunft folgendes Szenario an die Wand: „Die Menschen werden entscheiden, ob das Land eigenständig in eine sichere Zukunft gehen wird oder weiter vom IWF und den Technokraten des alten inländischen Establishments abhängig bleibt“. Mitsotakis betonte seinerseits bei einer Rede in Chania auf Kreta, dass „die Zeit für das Wohl aller Griechen“ nahekomme.

Ein wichtiges Thema im Wahlkampf war die Flüchtlingsfrage, die weiterhin ein großes Problem für das Land darstellt. Den Angaben der Vereinten Nationen (UNO) zufolge erreichten seit Anfang 2019 rund 17.000 Flüchtlinge und illegale Migranten über das Meer die griechische Küste.




Kommentieren