Letztes Update am Mi, 22.05.2019 10:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Stiglitz für EU-Finanzministerium - Ausgaben erhöhen



Wien (APA) - Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz kann sich ein EU-Finanzministerium vorstellen. „In den USA werden zwei Drittel der Ausgaben auf Bundesebene getätigt. In der EU werden weniger als zwei Prozent auf europäischer Ebene ausgegeben. So weit wie die USA müssen Sie ja nicht gehen, aber bei Ihnen ist es auf jeden Fall zu wenig“, so Stiglitz am Mittwoch beim EGB-Kongress in Wien.

Es sei wichtig, beispielsweise Fonds für soziale Solidarität zur Stabilisierung der EU zu haben. Beispielsweise werde in den USA gesagt, wenn es in Kalifornien zu wenig Geld gebe, werde dort investiert. „Das könnte man auch in der Eurozone so machen. Wenn es zu wenig Nachfrage in einem Eurozonenland gibt, kann man dort eingreifen“. Denn „wenn man ohnehin schon schwach ist, geht es nach unten. Man hat die Divergenz“.

Außerdem kann sich Stiglitz eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung in der EU vorstellen. Damit würde man die Länder unterstützen, die ohnehin schon unter einem Wirtschaftsschock leiden. „Märkte allein können strukturelle Änderungen nicht vornehmen. Es braucht einen Solidaritätsfonds für strukturelle Veränderungen“.




Kommentieren