Letztes Update am Do, 23.05.2019 05:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tödliche Messerstecherei in Tirol: 20-Jähriger vor Gericht



Innsbruck/Imst (APA) - Nach einer tödlichen Messerstecherei unter Jugendlichen Mitte Mai des vergangenen Jahres in der Tiroler Bezirkshauptstadt Imst muss sich kommenden Dienstag am Landesgericht Innsbruck ein 20-Jähriger wegen Mordes verantworten. Er soll einen 17-jährigen Vorarlberger bei einem Festival mit einem Messer in die Herzgegend gestochen und dadurch getötet haben.

Zwei Gruppen aus drei bzw. vier Personen waren am 13. Mai 2018 zunächst bei einer nahe dem Tatort veranstalteten Großparty, die bis 4.00 Uhr dauerte. Dort dürfte es bereits zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein. Der tödliche Streit entbrannte schließlich kurz vor 5.30 Uhr auf dem Parkplatz des örtlichen Sportzentrums. Der mittlerweile 20-Jährige soll ein Messer gezogen und auf den 17-Jährigen eingestochen haben.

Danach flüchteten er und seine drei Freunde zu Fuß vom Tatort in Richtung Stadtmitte. Die Burschen wurden allerdings kurz darauf im Rahmen einer Sofortfahndung festgenommen. Das 17-jährige Opfer wurde noch von einem Notarzt versorgt, der Jugendliche erlag aber wenig später den schweren Verletzungen. Sein gleichaltriger Begleiter musste wegen eines gebrochenen Unterarms versorgt werden. Das verwendete Messer, dessen sich die Jugendlichen auf ihrer Flucht entledigt hatten, wurde sichergestellt.




Kommentieren