Letztes Update am Do, 23.05.2019 14:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mann attackierte bei Ausweiskontrolle Wiener Polizisten



Wien (APA) - Zwei Wiener Polizisten sind in der Nacht auf Donnerstag von einem Mann, dessen Ausweis sie kontrollieren wollten, verletzt worden. Zuvor hatte sich eine Frau in einer Tiefgarage von einem Unbekannten belästigt gefühlt und Alarm geschlagen. Auf der Suche nach dem Übeltäter wurde der 28-Jährige angehalten. Obwohl nichts Konkretes gegen in vorlag, soll er die Beamten attackiert haben.

Die Frau hatte ihr Fahrzeug in einer Park&Ride-Anlage in Erdberg abgestellt. Sie fühlte sich dort von einem Mann beobachtet. Der Unbekannte habe sich hinter Autos versteckt und, als sie wegfahren wollte, ihr in den Weg gestellt, schilderte die Zeugin. Sie wich aus, fuhr aus der Tiefgarage und rief die Polizei.

Mehrere Streifen, die ein Verkehrsplanquadrat in der Nähe durchgeführt hatten, durchsuchten daraufhin die Garage, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Sie hielten den 28-Jährigen an, auf den die Beschreibung der Zeugin offenbar passte. Als er aufgefordert wurde, sich auszuweisen, hatte es zunächst den Anschein, der Slowake werde die Anweisung befolgen. Dann habe er jedoch unvermittelt die beiden Polizisten attackiert und zu Boden gestoßen, ehe er davonlief.

Die Frau schilderte später, von dem Unbekannten weder angegriffen noch konkret bedroht worden zu sein. Strafrechtlich könnte der Versuch, sie am Wegfahren zu hindern, unter Umständen als Nötigung ausgelegt werden, sagte Eidenberger. Die Frau habe jedenfalls genau richtig reagiert, indem sie die Polizei rief, wurde betont.

Der Mann wurde schließlich überwältigt und festgenommen. „Warum der 28-Jährige die Beamten attackierte und verletzte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen“, so der Sprecher.




Kommentieren