Letztes Update am Do, 23.05.2019 14:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nordmazedoniens Premier gab Personalrochade in eigener Partei bekannt



Skopje (APA) - Der sozialdemokratische Premier Nordmazedoniens Zoran Zaev hat mit der Umsetzung einer von ihm zuvor als „Operation Besen“ angekündigte Aktion begonnen. Laut Medienberichten in Skopje hat der Chef des Sozialdemokratischen Bundes (SDSM) am Mittwochabend den Beschluss gefasst, die Chefs aller 78 Gemeindeorganisationen seiner Partei des Amtes zu entheben.

Wie Zaev am Donnerstag laut der Presseagentur MIA erklärte, werde das Verfahren zur Wahl neuer lokaler SDSM-Chefs sofort beginnen. Dabei wird nicht ausgeschlossen, dass sich auch die bisherigen Chefs erneut um das Amt bewerben.

Zaev kündigte zudem an, dass Anfang oder Mitte Juni auch Personalveränderungen in der Regierung und in anderen staatlichen Institutionen und öffentlichen Unternehmen erfolgen würden. Bereits nach dem ersten Durchgang der Präsidentenwahl am 21. April hatte der Premier entsprechende Schritte angedeutet. Die niedrige Wahlbeteiligung - nur knapp 42 Prozent - zeuge von der Unzufriedenheit vieler früherer SDSM-Anhänger mit der Regierungspartei bzw. ihrer Arbeit, so die Interpretation Zaevs.




Kommentieren