Letztes Update am Fr, 24.05.2019 18:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Freitag kurz vor Handelsschluss ihre Kursgewinne überwiegend abgegeben. Der ATX stieg nur um 5,17 Punkte oder 0,18 Prozent auf 2.954,42 Einheiten. So geht der heimische Leitindex mit einem Wochenminus von mehr zwei Prozent ins Wochenende.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,28 Prozent, DAX/Frankfurt +0,42 Prozent, FTSE-100/London + 0,65 Prozent und CAC-40/Paris +0,59 Prozent.

Unterstützung lieferte zunächst, dass US-Präsident Donald Trump in Aussicht stellt, den Streit um den Telekomausrüster Huawei in den Handelsgesprächen mit China zu lösen. Für einen Dämpfer sorgten allerdings die Aufträge der US-Industrie, welche im April spürbar zurückgingen.

Daneben kündigte die britische Premierministerin Theresa May am Vormittag ihren Rücktritt an und plant ihr Amt als Chefin der Konservativen Partei am 7. Juni niederzulegen. Für die Nachfolge werden Ex-Außenminister Boris Johnson die besten Chancen eingeräumt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Während vor dem Wochenende der Unternehmenskalender leer blieb, legen am kommenden Montag s Immo Zahlen zum ersten Quartal vor. Analysten erwarten deutlich höhere Mieterlöse. Die Aktien des Immobilienkonzerns gingen um 2,25 Prozent höher aus dem Handel.

Hingegen sackten die Aktien der BAWAG um 7,62 Prozent ab. Der amerikanische BAWAG-Hauptaktionär Cerberus verkauft Aktien der Bank im Wert von 350 Mio. Dollar. Das europäische Branchenumfeld zeigte sich unterdessen in der Gewinnzone. Erste Group und Raiffeisen Bank International präsentierten sich etwas fester.

Größere Kursbewegungen waren auch bei Immofinanz zu sehen. Die Aktien des Immobilienkonzerns wurden vor dem Wochenende ex Dividende gehandelt. Am Freitag schlossen sie um 2,90 Prozent tiefer. Ohne Dividendenabschlag tendierten die Titel mit 0,84 Prozent im Plus.

Schoeller-Bleckmann (plus 1,25 Prozent) und OMV (minus 0,23 Prozent) hatten zunächst von der jüngsten Erholung der Ölpreise profitiert. Als diese am Nachmittag wieder fielen, dämmten die heimischen Öl-Aktien ihre Kursgewinne ein bzw. drehten ins Minus..

~ ISIN AT0000999982 ~ APA507 2019-05-24/17:59




Kommentieren