Letztes Update am Di, 28.05.2019 15:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Topjobs - Macron will erst über Prioritäten der EU sprechen



Brüssel (APA/dpa) - Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron will beim EU-Sondergipfel zunächst über die Prioritäten und die Vorhaben der EU für die kommenden fünf Jahre beraten. „Ich möchte heute nicht, dass man über Namen spricht“, sagte der 41-Jährige am Dienstag in Brüssel. Bei dem Sondertreffen soll über die EU-Topposten beraten werden.

Der Staatschef machte gleichzeitig deutlich, dass Konservative und Sozialisten zusammen keine Mehrheit in der europäischen Volksvertretung mehr haben. Die neue Mitte-Gruppe, die er mit aufbauen wolle, habe deshalb eine „wichtige Rolle (und) Verantwortung“, sagte er.

Macron sagte mehrfach, dass die neuen Topverantwortlichen der EU glaubwürdig sein müssten. Zu den Prioritäten der EU für die kommenden Jahre zählte Maron den Kampf gegen den Klimawandel und die Schaffung eines neuen Wachstumsmodells für die Wirtschaft.




Kommentieren