Letztes Update am Di, 28.05.2019 22:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die Wall Street hat am Dienstag mit klaren Verlusten geschlossen. Nach der Feiertagspause am Montag ging es nun an der Wall Street vor allem im Späthandel weit ins Minus. Der US-chinesische Handelsstreit sorgte unverändert für zurückhaltende Akteure. US-Präsident Donald Trump hatte während seines Staatsbesuchs in Japan betont, die USA seien für einen Handelsdeal mit China noch nicht bereit. Amerikanische Zölle auf chinesische Güter könnten sehr schnell sehr deutlich erhöht werden.

Der Dow Jones Industrial Index fiel um 237,92 Punkte oder 0,93 Prozent auf 25.347,77 Einheiten. Der S&P-500 Index verlor 23,67 Punkte oder 0,84 Prozent auf 2.802,39 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index fiel um 29,66 Einheiten oder 0,39 Prozent auf 7.607,35 Zähler.

Laut US-Finanzinformationsdienst CNBC könnten die sinkenden US-Zinsen eine sich abschwächende Konjunktur signalisieren, da sich der Handelsstreit negativ auswirke. Die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen war auf das tiefste Niveau in 19 Monaten gesunken.

Am Aktienmarkt wirkt sich die neue Fusions- und Konsolidierungsfantasie im Autosektor nun auch auf die Aktien der US-Hersteller aus. Am Vortag hatte der italienisch-amerikanische Hersteller Fiat Chrysler seinem französischen Kontrahenten Renault eine Fusion vorgeschlagen, damit bei beiden Werten diesseits des Atlantiks ein Kursfeuerwerk ausgelöst und den gesamten Sektor angetrieben. Kursgewinne bei Autoaktien hatte es am Dienstag auch in Asien gegeben. Die in New York notierten Fiat-Chrysler-Anteile zogen um mehr als sieben Prozent an.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Eine Studie von Goldman Sachs warf einen Blick auf Aktien aus dem Pharmasektor. Die US-Bank hatte die Bewertung für zahlreiche Werte gestartet, darunter Pfizer und Johnson & Johnson. Beide Papiere wurden zum Kauf empfohlen und gaben aber leicht um 0,1 bzw. 1,3 Prozent ab. Dem gegenüber rieten die Experten bei den Anteilscheinen von Gilead Sciences zum Verkauf und die Aktien büßten 4,4 Prozent ein.

Positiv äußerten sich die Goldman-Experten zu den Papieren des Computer- und Videospiele-Konzerns Activision Blizzard. Dies bescherte ihnen ein Plus von 2,9 Prozent.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA585 2019-05-28/22:18




Kommentieren