Letztes Update am Mi, 29.05.2019 09:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


50 Jahre Mondlandung: Zeitprotokoll der „Apollo 11“-Mission



Wien (APA/dpa) - Die Daten der ersten Mondlandung sorgen immer wieder für Verwirrung. Der Grund ist die Zeitverschiebung. Die Mondlandefähre „Eagle“ setzte 1969 am 20. Juli auf dem Erdtrabanten auf. Als Neil Armstrong den Mond betrat, war in Österreich allerdings schon der Morgen des 21. Juli angebrochen. Im Folgenden der Ablauf der „Apollo 11“-Mission aus mitteleuropäischer Zeitperspektive:

16. Juli:

- 14.32 Uhr: Die Mission „Apollo 11“ startet mit einer Trägerrakete Saturn V

19. Juli:

- 18.27 Uhr: Eintritt in die Umlaufbahn des Mondes

20. Juli:

- 21.17 Uhr: Die Mondlandefähre „Eagle“ setzt auf

21. Juli:

- 3.39 Uhr: Die Ausstiegsluke ist offen

- 3.51 Uhr: Armstrong steht auf der Leiter

- 3.54 Uhr: Über Seilzug aufgestellte Kamera überträgt erstes Bild

- 3.55 Uhr: Armstrong kommt am Fuß der Leiter an

- 3.56 Uhr: Armstrongs linker Fuß berührt den Mond

- 4.15 Uhr: Buzz Aldrin zweiter Mensch auf fremdem Himmelskörper

- 4.24 Uhr: Astronauten enthüllen die Gedenkplakette

- 6.11 Uhr: Luke wieder geschlossen

- 18.54 Uhr: Mondlandefähre hebt wieder ab

- 22.35 Uhr: Mondlandefähre dockt wieder an das Kommandomodul „Columbia“ an

24. Juli:

- 17.35 Uhr: Wiedereintritt in die Erdatmosphäre

- 17.40 Uhr: Flugzeugträger „USS Hornet“ hat Radarkontakt

- 17.50 Uhr: Durch Fallschirm abgefederter Aufschlag ins Wasser

- 18.53 Uhr: Crew an Bord der „USS Hornet“

(S E R V I C E - Internet: https://history.nasa.gov/SP-4029/Apollo_11i_Timeline.htm)




Kommentieren