Letztes Update am Mi, 29.05.2019 16:14

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


50 Verletzte bei Zusammenstößen im indischen Teil Kaschmirs



Bei Zusammenstößen im indischen Teil Kaschmirs sind am Mittwoch mindestens 50 Menschen verletzt worden. Nach Behördenangaben gingen tausende Bewohner eines Dorfes in der Region Kulgam auf die Straße, als Polizisten ein Haus umstellten und sich ein Feuergefecht mit zwei darin verschanzten Rebellen lieferten.

Die Demonstranten attackierten die Polizisten mit Steinen und ermöglichten den Rebellen somit die Flucht. Nach Angaben von Augenzeugen und Krankenhausvertretern wurden 50 Menschen ins Krankenhaus gebracht, nachdem die Sicherheitskräfte Schüsse abfeuerten. Ein Polizeisprecher sagte, es gebe lediglich drei Verletzte.

Indien hat in der unruhigen Kaschmir-Region Schätzungen zufolge rund 500.000 Soldaten stationiert. Seit einem Krieg 1947 ist die Region zwischen den beiden Atommächten Indien und Pakistan geteilt, wird aber bis heute von beiden Staaten zur Gänze beansprucht. Seit 1989 kämpfen mehrere muslimische Rebellengruppen teils für die Unabhängigkeit Kaschmirs, teils für den Anschluss der Region an Pakistan.




Kommentieren