Letztes Update am Mi, 29.05.2019 16:55

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schuss löste sich im tschechischen Regierungsflieger



An Bord des tschechischen Regierungsflugzeugs ist es zu einem gefährlichen Zwischenfall gekommen. Aus der Dienstwaffe eines Beamten des Personenschutzes habe sich am Dienstag ein Schuss gelöst, berichtete das tschechische öffentlich-rechtliche Fernsehen CT am Mittwoch. Die Maschine habe sich zu diesem Zeitpunkt am Brüsseler Flughafen noch am Boden befunden.

Die Innenrevision der tschechischen Polizei (GIBS) hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen löste sich der Schuss beim Wegschließen der Waffe. Ein ähnlicher Vorfall war im Juni 1994 fast in einer Katastrophe geendet. Während eines Flugs des damaligen tschechischen Verteidigungsministers Antonin Baudys durchschoss ein Personenschützer aus Versehen den Flugzeugboden und traf einen Treibstofftank. Die Maschine musste damals notlanden.

Regierungschef Andrej Babis hatte in der belgischen Hauptstadt an einem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs teilgenommen, bei dem über die Nachfolge von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker diskutiert wurde.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren