Letztes Update am Do, 30.05.2019 12:49

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ÖVV-Teams in European League vor Halbzeit in Erfolgsspur



Der Aufschwung von Österreichs Volleyball-Nationalteams hat sich am Mittwoch in der European League mit beachtlichen Auswärtssiegen gezeigt. Die ÖVV-Herren waren in der Silver League bei Bosnien-Herzegowina zwar favorisiert angetreten, lösten diese knifflige Aufgabe dann aber äußerst souverän mit 3:0 (12,18,17). Sensationell agierten die ÖVV-Damen mit einem 3:2 (-23,-21,17,20,14) in Frankreich.

Und das in der Golden League, in der es ausschließlich gegen kontinentale Top-Teams geht. Schon zum Auftakt am vergangenen Wochenende in Innsbruck gegen Kroatien hat es bei einer 2:3-Niederlage einen Punkt für die junge rot-weiß-rote Truppe gegeben. In Tourcoing sah es dann bei einem trotz guter Gegenwehr eingehandelten 0:2-Rückstand nicht gut aus, doch die Equipe von ÖVV-Teamchefin Svetlana Ilic drehte die Partie, wehrte zwei Matchbälle ab und belohnte sich für unbändigen Kampfgeist.

Für die Serbin Ilic war das nach dreijähriger Aufbauarbeit der bisherige Höhepunkt ihrer Tätigkeit: „Ein großer Tag für dieses Team. Vor knapp 3.000 Zusehern in Frankreich ein 0:2 aufzuholen, ist eine Sensation. Wir haben die richtigen Lehren aus dem 2:3 gegen Kroatien gezogen.“ Begeistert war auch ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath: „Unsere Golden Girls haben unglaublich gespielt. Damit hat keiner gerechnet. Ich ziehe alle Hüte, die ich habe. Eine unglaubliche taktische Leistung auch des Trainerteams.“

Während bei den Österreicherinnen ausgerechnet Cannes-Legionärin Katharina Holzer mit 25 Punkten noch herausgestochen hat, war bei den ÖVV-Herren Paul Buchegger mit 19 Zählern der absolute Topscorer. Die äußeren Umstände in Kakanj waren ungewöhnlich, so wurde in der Halle vom Publikum geraucht. „Wir haben gewusst, dass auf uns hier große Emotion und viel Stimmung warten wird“, sagte Teamchef Michael Warm. „Deshalb war es wichtig, konsequent zu spielen, die Konzentration hoch zu halten.“

Das sei in allen Elementen gelungen. Warm: „Ich war bis zum Schluss zufrieden, es hat sich nie ein Schlendrian eingeschlichen.“ Von den in der Vorbereitung auf die EM im September mittrainierenden Perspektivspielern überzeugten Annahmespieler Edin Ibrahimovic und Libero Stefan Langwieser. Hälfte eins der European League beenden die ÖVV-Herren am Samstag (19.30 Uh) in Loutraki gegen die zum Auftakt 3:1 bezwungenen Griechen. Die ÖVV-Damen spielen in Varazdin gegen die Kroatinnen (19.00 Uhr).




Kommentieren