Letztes Update am Fr, 31.05.2019 07:35

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sieben Tote nach Autobombe in afghanischer Hauptstadt Kabul



Bei der Explosion einer Autobombe im Osten der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens sieben Menschen getötet oder verletzt worden. Alle Opfer seien Zivilisten gewesen, sagte ein Sprecher der Kabuler Polizei, Ferdous Faramarz (Ferdaus Faramars), am Freitag. Weitere Details über den Vorfall waren zunächst nicht bekannt.

Erst am Donnerstag hatte sich ein Selbstmordattentäter am Eingang der Marshal-Fahim-Akademie in die Luft gesprengt. Dabei starben nach offiziellen Angaben mindestens sechs Personen, 16 weiter wurden verletzt. Militärkreise sprachen von mindestens zehn Toten. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) reklamierte den Anschlag über ihr Sprachrohr Amaq für sich.

Es ist der achte Anschlag in Kabul in diesem Jahr. Bei 22 Anschlägen in Kabul im Vorjahr waren mehr als 550 Menschen getötet und mehr als 1000 verletzt worden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren