Letztes Update am Fr, 31.05.2019 11:23

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Aktionstag „Orchester für alle“ in Österreich



Nicht erschrecken: Am 5. Juni könnte einem bei einer Fahrt mit der Straßenbahn in Wien eine Tuba über den Weg laufen. Aber auch in anderen Bundesländern kommen am Aktionstag „Orchester für alle“ Musiker zu ausgewählten Bahnhöfen, die in diesem Jahr Schauplätze der kleinen Konzerte und Mitmachaktionen sind. Meist nachmittags kann man dort zuhören, Fragen stellen oder selbst aktiv werden.

Veranstaltet werden die Mini-Darbietungen von der AMÖB, der Arbeitsgemeinschaft für Musikvermittlung österreichischer Berufsorchester. Nach 2017 wollen die Veranstalter mit der Aktion nun zum zweiten Mal Menschen außerhalb des Konzertsaales für klassische Musik begeistern. Bei Gewinnspiel, Quiz und anderen interaktiven Angeboten kann man in Wien an den Bahnhöfen Spittelau, Karlsplatz oder Westbahnhof Vertreter der Wiener Philharmoniker und Symphoniker, des Volksopernorchesters und des Radio-Symphonieorchesters treffen. Wer will, lässt sich außerdem gratis mit der Musik-Tram (Einstieg am Karlsplatz/Resselpark oder am Schwedenplatz) herumfahren. In Salzburg, Klagenfurt, Graz und Innsbruck laden die Orchester an ihre jeweiligen Hauptbahnhöfe, in Linz und Bregenz ist man hingegen nur in der Innenstadt unterwegs.

Hinter dem Aktionstag steckt aber noch eine weitere Absicht der Musikvermittler: Nicht nur das Klassik-unerfahrene Publikum soll sich für das Orchester begeistern, sondern auch die routinierten Orchestermusiker für die Menschen auf den Straßen. Dieser Plan ist zumindest bis jetzt noch nicht aufgegangen: Die beteiligten Ensembles sind entgegen der Ankündigung recht klein, als Vertreter der Wiener Philharmoniker spielt gerade mal ein einziger Cellist - und der ist bereits pensioniert.

, Kontakt: orchester.fuer.alle@gmail.com, Eintritt frei, keine Anmeldung notwendig)




Kommentieren