Letztes Update am Fr, 31.05.2019 14:14

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Lobnig bei Ruder-EM mit Bestzeit ins Einer-Semifinale



Magdalena Lobnig ist bei der Europameisterschaft der Ruderer am Luzerner Rotsee mit Vorlauf-Bestzeit ins Semifinale vorgestoßen. Die Kärntnerin setzte sich am Freitag im olympischen Einer in einer Zeit von 7:26,39 Minuten mit 1,23 Sekunden Vorsprung auf die Tschechin Miroslava Topinkova-Knapkova durch. Das Halbfinale ist für Samstag (ab 14.30 Uhr) angesetzt.

„Die erste Pflicht ist mal erledigt. Ich konnte alles, was ich mir vorgenommen hatte, perfekt umsetzen“, sagte Lobnig nach ihrem Heat. Die 28-Jährige erwartete für Samstag ein härteres Rennen. „Ich fühle mich gut, obwohl das erste Rennen immer in den Lungen brennt und Reserven habe ich definitiv auch noch“, blieb sie aber positiv.

Lobnig ist Österreichs größte Hoffnung auf einen Medaillengewinn am Rotsee. Im Einer wurde sie im Vorjahr Vize-Europameisterin und WM-Dritte. Nationaltrainer Carsten Hassing sprach nun von einem „optimalen Auftakt“.

Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer präsentieren sich im Leichtgewichts-Doppelzweier stark. Die ÖRV-Athletinnen schafften mit Rang drei im Vorlauf den Einzug ins Semifinale. Der Leichtgewichts-Doppelvierer mit Sebastian Kabas, Bernhard Sieber, Philipp Kellner und Paul Sieber musste sich im Vorlauf um den direkten Einzug ins A-Finale nur der Mannschaft aus Italien geschlagen geben. Für den Vierer geht es Samstag damit im Zwischenlauf um den Sprung ins finale Feld der besten sechs.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Florian Walk, Maximilian Kohlmayr, Rudolph Querfeld und Gabriel Hohensasser kamen im Vorlauf des Vierers ohne auf Rang vier ins Ziel. Sie konnten wie Rainer Kepplinger im Leichtgewichts-Einer (Fünfter im Vorlauf) am Freitagnachmittag noch den Semifinal-Einzug fixieren. Julian Schöberl und Matthias Taborsky im Leichtgewichts-Doppelzweier starten nach Rang sechs im Vorlauf im Zwischenlauf (ebenfalls Freitag).




Kommentieren