Letztes Update am Sa, 01.06.2019 13:05

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Explosionen auf russischem Werksgelände



In der russischen Stadt Dserschinsk haben sich zwei schwere Sprengstoff-Explosionen auf einem Werksgelände ereignet. Mindestens 19 Menschen seien verletzt worden, teilte die Gesundheitsbehörde der Region der Agentur Interfax zufolge mit. In russischen Medien waren eine riesige Rauchwolke sowie Feuer zu sehen.

Die Explosionen ereigneten sich demnach am Samstag bei einem Sprengstoffhersteller, in anderen Meldungen war die Rede von einem Munitionsbetrieb. Große Teile des Werks seien komplett zerstört worden, hieß es. Auf Videos mit Tonspur war die schwere Erschütterung zu hören. Anrainer der Stadt wurden aufgerufen, ihre Fenster geschlossen zu halten. Das Feuer war noch nicht gelöscht. Auch wurden weitere Explosionen nicht ausgeschlossen.

Gebietsgouverneur Gleb Nikitin habe einen Sonderstab eingerichtet, meldete Interfax. Er sei auf dem Weg an die Unglücksstelle. Die Hintergründe der Explosionen waren noch unklar. In dem Werk werden Medien zufolge Sprengsätze für militärische und zivile Zwecke hergestellt. Dserschinsk liegt rund 400 Kilometer östlich von Moskau.

In Russland kommt es immer wieder zu verheerenden Unglücken mit vielen Toten und Verletzten. Ursache dafür ist oft, dass elementarste Sicherheitsvorkehrungen nicht eingehalten werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren