Letztes Update am So, 02.06.2019 08:26

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Israel attackierte nach Raketenangriffen Ziele in Syrien



Nach Raketenangriffen aus Syrien hat Israels Luftwaffe in der Nacht auf Sonntag Ziele in dem Nachbarland attackiert. Nach Angaben der syrischen Nachrichtenagentur Sana wurden drei Menschen getötet und sieben weitere verletzt. Es seien Ziele in der Nähe der Hauptstadt Damaskus sowie in Kunaitra auf den Golanhöhen getroffen worden.

Israels Armee teilte mit, man habe zwei Artillerie-Batterien, mehrere Posten auf den syrischen Golanhöhen sowie eine Luftabwehr-Batterie angegriffen. Nach Angaben der oppositionsnahen „Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ sollten die Raketen Lager und Stellungen treffen, die von der syrischen Armee sowie iranischen Kämpfern und der libanesischen Hisbollah genutzt würden. Die israelische Armee erklärte, sie mache die syrische Regierung von Machthaber Bashar al-Assad für „jede Handlung gegen Israel“ verantwortlich.

Am Samstagabend waren nach Angaben der israelischen Armee zwei Geschoße von Syrien aus in Richtung Hermon-Berg abgefeuert worden. Dabei sei niemand verletzt worden, hieß es in der Mitteilung. Der Berg gehört zu den 1967 im Sechstagekrieg von Israel eroberten Golanhöhen.

Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien 2011 war es immer wieder zu Vorfällen auf der Hochebene gekommen. Israel reagierte zumeist mit Gegenangriffen.

Israel verübt immer wieder Luftangriffe im Nachbarland Syrien, zumeist gegen Ziele des mit Assad verbündeten Iran und der schiitischen Hisbollah-Miliz. Israel befürchtet einen wachsenden Einfluss des Erzfeindes Iran in Syrien.

Am Montag hatte Israels Armee nach einem Beschuss aus Syrien eine syrische Stellung in der Nähe des Ortes Kunaitra angegriffen - dabei wurde nach offiziellen Angaben ein Kämpfer der syrischen Regierungstruppen getötet.




Kommentieren