Letztes Update am So, 02.06.2019 16:04

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brand von Bauernhof und Jausenstation in Tirol



Nach dem Vollbrand eines Bauernhofes sowie einer nahegelegenen Jausenstation in der Nacht auf Sonntag in Going in Tirol (Bezirk Kitzbühel) tappen die Ermittler vorerst noch im Dunklen. Die genaue Brandursache blieb zunächst unklar, die Ermittlungen an Ort und Stelle dauerten Sonntagnachmittag an.

Nach bisherigem Ermittlungsstand brach der Brand in dem unbewohnten Stadel, der als Jausenstation genutzt wird, rund eine halbe Stunde nach jenem in dem Bauernhaus aus, sagte ein Polizeisprecher der APA. Die Ermittler rechneten erst am Montag mit neuen Erkenntnissen. Die Jausenstation befindet sich rund einen Kilometer Luftlinie von dem Bauernhof entfernt.

Ein Rauchmelder hatte den 60-jährigen Bewohner des Bauernhauses gegen 1.30 Uhr aus dem Schlaf gerissen und auf das Feuer aufmerksam gemacht. Der Mann konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Als die Feuerwehren schließlich eintrafen, meldeten Augenzeugen schon den zweiten Brand in dem Stadel.

Rund 200 Mann der Feuerwehren Going, St. Johann, Oberndorf, Reith bei Kitzbühel, Kirchdorf, Ellmau und Scheffau standen im Einsatz. Erst Sonntagfrüh konnte „Brand aus“ gegeben werden. Das alte Bauernhaus sowie die Jausenstation brannten komplett nieder.

Ein an den Bauernhof angrenzendes Wohnhaus konnte hingegen gerettet werden. Verletzt wurde niemand. Auch Tiere kamen nicht zu Schaden.




Kommentieren