Letztes Update am So, 02.06.2019 19:50

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


60. Narzissenfest: Tom & Jerry und Frau Holle siegten



Rund 20.000 Menschen haben das 60. Narzissenfest am Sonntag in der Region Ausseerland-Salzkammergut besucht. Bei Bilderbuchwetter präsentierten sich die 26 Figuren aus einigen Millionen Narzissenblüten beim vormittäglichen Stadtkorso in Bad Aussee und am Nachmittag am Bootskorso am Grundlsee.

Zum Sieger des Stadtkorsos wurde die Figur „Tom und Jerry“ von Thomas Feldhammer und Franz Loitzl gekürt. Die Riesenkatze aus weißen Blüten zündet Jerrys Hütte an, während die schlitzohrige Maus eine Dynamitstange hinter Toms Allerwertesten hält. Rund 200.000 Narzissenblüten wurden dafür verarbeitet. Den ersten Platz beim Bootskorso sicherten sich die Teilnehmer mit einer 25-jährigen Narzissenfest-Tradition: Die Familien Freller/Pucher und ihrer „Frau Holle“ aus 120.000 weißen Blüten. Die beiden Figuren wechselten sich jeweils mit den ersten und zweiten Plätzen ab.

Hirschkäfer und Alpenkäfer mit ihrem Baum - die Figur der steirischen Jägerschaft & Life Projekt Auseerland aus rund 80.000 Narzissen - kam beim Stadtkorso auf Platz 3. Den Platz am Stockerl hinter den beiden Lokalmatadoren beim Bootskorso sicherten sich die Vereine Sport & Freizeitverein Grundelsee sowie der Kreuz-Gaiswinkl Musikantenstammtisch mit ihrer „Bierzölthehn“ (Bierzelthenne). „Unser Stadtkorso hat sich auch in seiner sechsten Auflage exzellent bewährt. In Kombination mit dem beliebten Bootskorso und dem traumhaften Wetter freuen wir uns über ein rundum gelungenes Fest“, sagte Rudolf Grill, Obmann des Narzissenfestvereins.

Eine Herausforderung waren die 20.000 Besucher auch für Polizei und das Verkehrsleitsystem. Zwischenfälle gab es keine, trotz Baustellen auf den verschiedenen Anfahrtsrouten ins Auseerland. Stau und teilweise eine Stunde Verspätung bei der Anreise mussten die Zuschauer aber sehr wohl in Kauf nehmen. „Bei einer großen Veranstaltung lässt sich das leider nicht verhindern“, erklärte Pressesprecher Martin Schoisswohl. Bei der Abreise staute es sich vor allem am Kreisverkehr Trautenfels.

Auch auf der Route vom Stadtkorso hin zum Bootskorso auf dem Grundlsee herrschte reger Verkehr - die Masse der Besucher legte dabei rund fünf Kilometer zurück. 37 Shuttle-Busse sorgten für eine gute Ankunft, viele Schaulustige nahmen den Weg auch zu Fuß in Angriff. Bei heißen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein waren Hüte und Regen- bzw. Sonnenschirme hoch im Kurs. Den Strom an „Wanderern“ nutzten auch geschäftstüchtige Kinder, die an der Straße kleine Narzissenbüscherl verkauften.




Kommentieren