Letztes Update am Di, 04.06.2019 13:26

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Uni Wien mit Prüfungen in Publizistik, Informatik, Chemie



An der Universität Wien wird es im Juli Aufnahmeprüfungen in den Fächern Publizistik, Informatik, Wirtschaftsinformatik und Chemie geben. In diesen Studien überstieg die Zahl der Studienwerber jene der festgelegten Studienplätze, teilte die Uni am Dienstag mit. Keine Aufnahmetests gibt es dagegen in Jus, Betriebswirtschaft, Internationale Betriebswirtschaft, Volkswirtschaftslehre und Anglistik.

Ursprünglich war die Frist für eine Anmeldung zu diesen Studien bereits am 15. Mai ausgelaufen. Aufgrund vieler offener Plätze verlängerte die Uni aber bis 3. Juni. Für Jus, Anglistik und Chemie gab es heuer erstmals Platzbeschränkungen, in den anderen Fächern gibt es diese schon länger.

Die Informatik-Aufnahmeprüfungen finden am 9. Juli (gemeinsam mit der Technischen Universität/TU Wien) statt, am Tag darauf folgt die Publizistik und am 11. Juli die Chemie. Testort ist jeweils die Messe Wien.

Für Jus und die drei Wirtschaftsstudien beginnt nun am 11. Juni eine bis 5. September laufende Nachregistrierungsfrist. In dieser können sich allerdings nur Studienwerber, die in diesen Fächern bei einer Aufnahmeprüfung an einer anderen Uni gescheitert sind, an der Uni Wien anmelden - allerdings nur, bis die Studienplatzgrenze erreicht ist. In Frage kommen dafür vor allem jene, die eine Aufnahme an der Wirtschaftsuniversität (WU) nicht schaffen. Dort sind die Plätze sowohl im Wirtschaftsrecht als auch in den Wirtschaftsstudien überbucht, die Aufnahmeprüfungen stehen Anfang Juli auf dem Programm.

Ähnlich ist die Situation an der Uni Graz: Auch dort blieben bis zum Ende der Anmeldefrist am 15. Mai in den erstmals beschränkten Studienrichtungen Jus und Umweltsystemwissenschaften noch Plätze frei. Allerdings läuft dort nach wie vor eine Nachanmeldungsfrist bis 31. August. Für Jus meldeten sich für 600 Plätze bisher 520 Interessenten, für Umweltsystemwissenschaften für 380 Plätze 148 Studienwerber. Die Plätze werden nun nach dem Prinzip „First come, first served“ aufgefüllt.

Damit ist die Aufnahmeverfahren-Saison aber noch nicht beendet. Bis 15. Juli laufen an vielen Universitäten noch weitere Anmeldefristen für andere Studien.




Kommentieren