Letztes Update am Do, 06.06.2019 01:25

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Trump: Trotz Fortschritten noch keine Einigung mit Mexiko



Im Handels- und Grenzstreit zwischen den USA und Mexiko sind die Spitzengespräche am Mittwoch zunächst ohne Einigung zu Ende gegangen. Das teilte US-Präsident Donald Trump auf Twitter mit. „Es wurden Fortschritte erzielt, aber bei weitem nicht genug“, schrieb Trump, der sich in Irland aufhält und nicht persönlich an den Gesprächen teilnahm, auf Twitter.

Die Unterredungen sollen am Donnerstag fortgesetzt werden. Wenn es zu keiner Einigung komme, sollen von Montag an fünf Prozent Sonderzölle auf alle Einfuhren aus Mexiko kommen, schrieb Trump. Der US-Präsident setzt die Zolldrohung als Druckmittel ein. Er möchte Mexiko dazu bewegen, mehr für die Grenzsicherung zu tun, um den Strom von Einwanderern in die USA einzudämmen.




Kommentieren