Letztes Update am Fr, 07.06.2019 18:31

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Staaten einig über Regeln für schnellere Abschiebungen



Abgelehnte Asylbewerber sollen nach dem Willen der EU-Staaten künftig schneller abgeschoben werden. Zudem soll verhindert werden, dass die Migranten vor ihrer Abschiebung untertauchen. Auf diese Reform der Rückführungsrichtlinie von 2008 einigten sich am Freitag die Innenminister bei einem Treffen in Luxemburg.

Bevor die neuen Regeln in Kraft treten, müssen sich die Staaten noch mit dem Europaparlament auf eine Linie einigen. Dies hat noch keine Position. Bis es so weit ist, könnten noch mehrere Monate vergehen.

Die Einigung sieht vor, dass Abschiebebescheide und Rechtsmittel dagegen schneller vorgelegt werden müssen. Zudem werden abgelehnte Asylbewerber verpflichtet, mit den Behörden zusammenzuarbeiten.




Kommentieren