Letztes Update am So, 09.06.2019 18:18

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


England nach Elferkrimi gegen Schweiz Nations-League-Dritter



England hat das „kleine Finale“ der Fußball-Nations-League für sich entschieden und die Premiere des neuen Bewerbes damit auf Rang drei abgeschlossen. Die „Three Lions“ behielten am Sonntag in einem Elfmeterkrimi gegen die Schweiz in Guimaraes mit 6:5 die Oberhand. Der Sieg der Engländer war völlig verdient, hatten sie doch in den 120 Minuten davor ein klares Chancenplus.

Aufseiten der Engländer verwerteten alle sechs Schützen, darunter auch Tormann Jordan Pickford. Der 25-jährige Schlussmann von Everton avancierte in der Folge auch zum Matchwinner, als er den Schuss von Josip Drmic parierte.

Die Engländer hätten beinahe einen Start nach Maß hingelegt, Harry Kane traf schon in der zweiten Minute die Stange. Im Lauf der Partie kamen drei weitere Aluminiumtreffer der Truppe von Teamchef Gareth Southgate hinzu. Beim letzten landete ein hervorragend angetragener Freistoß von Raheem Sterling an der Querlatte (117.). In der Verlängerung hatten die Engländer mit 9:1-Torabschlüssen wie über die gesamte Partie klar das Heft in der Hand.

Beinahe hätte es gar keine Verlängerung gegeben. Wenige Minuten vor Ende der regulären Spielzeit war der Ball im Tor, der Treffer von Callum Wilson wurde wegen eines Fouls nach Entscheidung des Video-Schiedsrichters zurecht aberkannt. Der Nations-League-Sieger wurde am Abend (20.45 Uhr) in Porto im Duell von Gastgeber Portugal mit den Niederlanden gekürt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren