Letztes Update am Di, 11.06.2019 13:06

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Torberg-Medaille geht an Föttinger und Kehlmann



Nach der letzten Vorstellung des Stückes „Die Reise der Verlorenen“ von Daniel Kehlmann erhalten am Mittwoch der Autor sowie der Direktor des Theaters in der Josefstadt, Herbert Föttinger, die von der Israelitischen Kultusgemeinde verliehene Marietta und Friedrich Torberg-Medaille. Die Auszeichnung dient dem Andenken an den streitbaren Autor und Publizisten Friedrich Torberg (1908-1979).

„Man kann das Zusammenwirken eines großartigen Theaterdirektors und Schauspielers wie Herbert Föttinger es ist und eines herausragenden Autors wie Daniel Kehlmann nur als Glücksfall für unsere Theaterwelt bezeichnen“, wurde IKG-Präsident Oskar Deutsch im Vorfeld zitiert. Mit dem Flüchtlingsdrama, das 44 ausverkaufte Vorstellungen in Wien gefeiert und sechs Preise beim Theatre Festival Rijeka errungen hat, werde das Engagement der beiden für Menschlichkeit, Menschenwürde und Respekt eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Am selben Abend feiert in den Kammerspielen auch das Stück „Schon wieder Sonntag“ mit Otto Schenk und Harald Serafin nach 121 Vorstellungen seine Derniere. Auf den Festakt rund um die Medaillen-Verleihung folgt eine Geburtstagsfeier: Otto Schenk feiert am Mittwoch seinen 89. Geburtstag.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren