Letztes Update am Mi, 12.06.2019 11:12

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bischofskonferenz beschäftigt sich mit innenpolitischer Lage



Die innenpolitische Entwicklung geht auch an der Spitze der römisch-katholischen Kirche in Österreich nicht spurlos vorüber. So beschäftigt sich die Bischofskonferenz bei ihrer Sommervollversammlung in Mariazell kommende Woche auch mit der Neuwahl im Herbst. Hauptthema wird das Ergebnis der Jugendsynode sein. Ein erstes gemeinsames Treffen wird es mit dem neuen Nuntius Pedro Lopez Quintana geben.

Unter dem Vorsitz von Kardinal Christoph Schönborn findet ab Montag die dreitägige Vollversammlung der Bischofskonferenz statt. Wie der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Peter Schipka, gegenüber „Kathpress“ erklärte, werden die „außergewöhnlichen innenpolitischen Entwicklungen der letzten Wochen und die bevorstehenden Neuwahlen“ sicher auch Thema der Beratungen sein.

Vorrangig werden sich die Bischöfe mit den Ergebnissen der Jugendsynode im vergangenen Oktober und dem päpstlichen Synodendokument „Christus vivit“ beschäftigen. Zum entsprechenden Studienteil am Dienstagnachmittag haben die Bischöfe insgesamt 72 Jugendliche aus ganz Österreich und den unterschiedlichsten Jugendinitiativen eingeladen.

Für den neuen Nuntius in Österreich, Erzbischofs Pedro Lopez Quintana, wird der Besuch bei der Vollversammlung der Bischofskonferenz am Mittwoch - wenige Tage nach der Überreichung des Beglaubigungsschreiben an Bundespräsident Alexander Van der Bellen - sein erstes offizielles Zusammentreffen mit dem gesamten österreichischen Episkopat sein.

Zum Abschluss der Vollversammlung wird ein öffentlicher Festgottesdienst in der Wallfahrtsbasilika Mariazell gefeiert.




Kommentieren