Letztes Update am Do, 13.06.2019 14:57

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Probenbeginn zu „Rigoletto“ auf der Bregenzer Seebühne



Wenige Tage nach dem offiziellen Probenbeginn zu Verdis „Rigoletto“ haben die Bregenzer Festspiele am Donnerstag einen Einblick in den Festspielsommer gewährt. Regisseur Philipp Stölzl probte mit Sängern, zum Teil in provisorischem Kostüm, den ersten Akt des Bühnenspektakels. Darunter war auch „Rigoletto“-Darsteller Scott Hendricks, der zuletzt bei „Carmen“ 2017 für die Festspiele tätig war.

Dominiert wird die Bühne für Giuseppe Verdis Oper, die 2019 erstmals auf der Seebühne gespielt wird, von einem knapp 14 Meter hohen Clownkopf, einem riesigen gelb-weißen Ballon und zwei ebenso überdimensionalen Händen. Der Probenbeginn bot einen kleinen Vorgeschmack auf die Inszenierung, so war laut Pressesprecher Axel Renner zu sehen, wie eine menschengroße Puppe über die Bühne getragen wurde.

Zudem wurde offensichtlich, dass vor allem der Clownkopf mit einigen Überraschungen aufwarten wird. Der Clown bewegte seine Augen, außerdem waren am Kopf Seile zu erkennen, an denen Mitwirkende wohl klettern werden. Renner wollte nicht ins Detail gehen, verriet aber, „dass viel Bewegung im Bühnenbild steckt“. Vor den Mitwirkenden liegen nun noch rund fünf Wochen Probenzeit bis zur Premiere am 17. Juli.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren