Letztes Update am Do, 13.06.2019 21:37

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sudans gestürzter Präsident Bashir der Korruption angeklagt



Der langjährige sudanesische Machthaber Omar al-Bashir ist der Korruption angeklagt worden. Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur SUNA unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Demnach wird dem gestürzten Staatschef der Besitz ausländischer Gelder, die Anhäufung illegalen Vermögens und die Anordnung des Ausnahmezustands vorgeworfen.

Der drei Jahrzehnte lang autoritär herrschende Staatschef war am 11. April nach monatelangen Massenprotesten von der Armee gestürzt worden. Für eine Übergangszeit von zwei Jahren wurde ein Militärrat eingesetzt, der bei der Protestbewegung auf massiven Widerstand stößt. Bashir war bereits im Mai der „Anstiftung zur und Beteiligung an der Ermordung von Demonstranten“ beschuldigt worden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren