Letztes Update am Fr, 14.06.2019 11:08

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


876.000 Dollar für Leonard Cohens Liebesbriefe



Zweieinhalb Jahre nach dem Tod von Leonard Cohen (1934-2016) wurden nun mehr als 50 Briefe des kanadischen Sängers und Songpoeten an seine Muse Marianne Ihlen in New York versteigert. 876.000 US-Dollar (775.977 Euro) erzielten bei Christie‘s die privaten Liebeswerke, die unter anderem aus Montreal, New York, Tel Aviv und von der griechischen Insel Hydra abgeschickt wurden.

Den höchste Betrag mit 56.250 Dollar (49.827 Euro) erzielte ein Brief aus dem Dezember 1960, in dem Cohen über seine Einsamkeit schreibt, gefolgt von einem Schriftstück aus 1964 mit dem Satz „Ich bin berühmt aber leer“, das auf 35.000 US-Dollar (31.004 Euro) kam.

„Die Briefe dokumentieren eine der mitreißendsten Liebesabenteuer dieser Zeit und die Verwandlung eines jungen Mannes in einen großartigen Künstler“, hieß es vonseiten des Auktionshauses. Die Norwegerin Ihlen (1935-2016) und Cohen hatten sich in den 1960er-Jahren auf Hydra kennengelernt und stürmisch ineinander verliebt. Sie inspirierte ihn unter anderem zu dem Song „So Long Marianne“. Dann trennten sich ihre Wege. Ihlen starb wenige Monate vor Cohen.




Kommentieren