Letztes Update am Fr, 14.06.2019 13:06

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Abe fordert Freilassung US-amerikanischer Häftlinge im Iran



Japans Ministerpräsident Shinzo Abe soll bei seinem Besuch im Iran die Freilassung dort inhaftierter US-Amerikaner gefordert haben. Dies meldete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Freitag unter Berufung auf japanische Regierungskreise. Abe habe damit eine Bitte von US-Präsident Donald Trump an Teheran übermittelt.

Insgesamt säßen mindestens vier US-Amerikaner in iranischen Gefängnissen, unter ihnen ein Veteran der US-Marine, der zu zehn Jahren Haft verurteilt worden sei. Abe soll die Freilassung der Gefangenen sowohl bei seinem Treffen mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani als auch bei seinem Gespräch mit dem obersten Führer der Islamischen Republik, Ayatollah Ali Khamenei, gefordert haben. Es sei nicht bekannt, wie die beiden reagiert hätten. Das japanische Außenministerium wollte den Bericht gegenüber der Deutschen Presse-Agentur in Tokio nicht kommentieren.

Der japanische Außenminister Taro Kono, der Abe beim Staatsbesuch begleitet hatte, telefonierte am Freitag mit seinem US-Amtskollegen Mike Pompeo, hieß es weiter unter Berufung auf das japanische Außenministerium. Die beiden einigten sich darauf, mit Blick auf die Lage im Nahen Osten weiterhin eng zusammenzuarbeiten, auch in Anbetracht der mutmaßlichen Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman am Donnerstag.




Kommentieren